Zum Inhalt springen

Web-Development Skills

Content Area

Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

Einen kleinen Auszug aus meinen Kenntnissen und Fähigkeiten im digitalen Publishing-Workflow finden Sie unten stehend.

Markup Languages & andere Sprachen

Seit 1995 beschäftige ich mich intensiv mit HTML. Um 1998 herum startete ich die Reggae/Dancehall-Community Claat.com, welche anfangs auf phpNuke (mit HTML 4.01) aufgebaut war und kurze Zeit später auf ezPublish (auf Basis von XHTML 1.0) als Contentmanagement-System migrierte, da phpnuke die Last nicht mehr trug und die umfangreichen Anforderungen an das System nicht erfüllen konnte. Bei seiner Einstellung um 2007 verfügte diese Community – ohne Registrationszwang – über rund 250.000 registrierte User und über 2.5 Mio Pageviews/Monat.

Um 2006 startete ich eine neue Community unter dem Namen Symbian60.mobi auf Basis von WordPress um das „Symbian S60“ Smartphone OS von Nokia. Diese – ca. 2010 eingestellte – rein deutschsprachige Community verfügte gegen Ende über rund 50.000 registrierte Nutzer und stand in engem Kontakt mit dem Nokia Development sowie zahlreichen Soft- und Hardwareherstellern.

Aus diesen Gründen beherrsche ich eine Vielzahl von Markup- & Skriptsprachen gut bis sehr gut.

95%
HTML 3.2 - 5
90%
Semantic HTML
80%
Vanilla Javascript
75%
ES6 - ECMAScript 2015
80%
jQuery
55%
TypeScript
85%
XML / XSL
75%
PHP 3 - 7
80%
mySQL

CSS & CSS Pre- / Postprocessors

Die strikte Trennung zwischen Content (HTML/XML) und Layout (CSS) waren – aus Perspektive eines HTML 3.2 / 4.01 Entwicklers –  einer der größten Sprünge in der Webentwicklung. Mit der Einführung von CSS3 kamen zahlreiche neue Features hinzu, die sowohl optisch, als auch funktional Vorteile bieten – insbesondere in Hinsicht auf mobile Anwendungen, wie z.B. im Sinne des responsiven Webdesign, aber auch in Hinsicht auf die Usability und die User Experience (UX).

LESS & SCSS / SASS / Compass als CSS-Preprocessors bieten zusätzlich weitere Vorteile, die sich positiv auf die Kosten eines Web-Projekts niederschlagen. Unter anderem kann das Rapid Prototyping so erheblich beschleunigt werden.

95%
Responsive Webdesign
90%
CSS 1 - 3
78%
LESS
90%
SASS / SCSS

Frameworks und APIs

Meine Fokussierung auf WordPress erfordert eine Spezialisierung auf einfache, über den WYSIWYG-Editor editierbare sowie responsive Frameworks.

Dazu gehören das Starter-Theme _s („Underscores“) und Forks wie das Bootstrap-basierte UnderStrap unter anderem.
Damit gebe ich dem Kunden die Möglichkeit, auch im Content-Editor beliebte Bootstrap-Elemente wie Accordeons, Tabs, responsiven Spaltensatz und Slider zu nutzen und so das Artikel-Layout selbständig auf intuitive Weise zu beeinflussen und einzigartigen Content zu schaffen.

Über den Kirki-Customizer, das Redux-Framework oder CMB2 bzw. das kommerzielle ACF ist der Kunde zusätzlich in der Lage, die Einstellungen und das Aussehen des Templates weitreichend selbst ohne Code-Kenntnisse zu verändern, Metaboxen in Artikeln zu nutzen und an die eigenen Anforderungen anzupassen.

Bei meiner Tätigkeit bei der WDR mediagroup konnte ich außerdem tiefe Einblicke in die Realisierung sprachgesteuerter Systeme für den Google Assistant erhalten und habe mit der Node.js client library for Actions on Google rund ein halbes Dutzend Anwendungen realisieren können. Dabei wurden u.a. auch die REST API, Serverless, Dialogflow, Firebase und AWS Lambda genutzt.

Zur Zeit arbeite ich mich aus persönlichem Interesse in Vue.js, Angular und React bzw. Preact ein.

100%
Bootstrap 3
95%
Bootstrap 4
95%
UnderStrap
85%
Kirki-Customizer
90%
Advanced Custom Fields (ACF)
80%
CMB2
95%
Redux Framework
75%
Vue.js
50%
Angular4+
65%
Preact
65%
React
40%
Laravel
80%
REST API
85%
Actions on Google Node.js library (IOT / VAPP)
75%
Serverless
65%
AWS Lambda
60%
Google Firebase
95%
Google Dialogflow
65%
Headless WordPress

Website Optimierung

Es gibt unzählige Kriterien aus den unterschiedlichsten Bereichen, die die Funktionalität, Erreichbarkeit, Auffindbarkeit, Sicherheit und Performance Ihrer Website ausmachen beziehungsweise optimieren. In allen genannten Bereichen verfüge ich über fundierte Kenntnisse, um Ihre Website optimal zugänglich und auffindbar, sicher und performant zu machen, sowie einen Mehrwert für Ihre Nutzer anzubieten.

Wenn Sie gerne Referenzprojekte sehen möchten, in denen genannte Faktoren dediziert umgesetzt wurden, sprechen Sie mich bitte direkt an. In einer Präsentation stelle ich Ihnen diese gerne vor.

90%
Semantisches HTML
75%
Barrierefreies HTML (WCAG 2.0/ BITV 2.0)
85%
SEO-optimiertes HTML
90%
WordPress Security
90%
WordPress Performance
85%
GDPR / DSGVO

Workflow & Toolkits

In den letzten Jahren sind zahlreiche Tools auf den Markt gekommen, die den Workflow verbessern bzw. automatisieren helfen, wie z.B. Node.js, Grunt, Gulp, Bower, Composer, Yeoman, Yarn, Docker / Vagrant und Git, um nur einige zu nennen. Eine Vielzahl dieser Tools verwende ich selbstverständlich auch in meinem alltäglichen Arbeitsablauf.

80%
Git / Github
60%
Bower
60%
Composer
85%
Gulp
45%
Grunt
40%
YeoMan
85%
Node.js

Content Management & e-Commerce Systeme

Die Vielzahl von Content-Management-Systemen, die sich heute am Markt befinden, erfordert zu Beginn eines Projekts die genaue Analyse, welche Art Content vorrangig verwaltet werden soll, wie die Bedürfnisse des Projekts und der Anwender aussehen und wohin die Anwendung langfristig führen soll. Nur so lässt sich verlässlich feststellen, welches System sinnvoller Weise zum Einsatz kommen sollte und Ihren Anforderungen auch langfristig genügen kann.

Mein Fokus liegt aufgrund der leichten Administrierbarkeit und Verwaltung von Content für den Endkunden auf dem WordPress Open Source Contentmanagement System. Aber auch Typo3 und Drupal, sowie Contao besitzen je nach Anforderungen Ihres Projekts ihre Stärken und Vorteile, die für ihren Einsatz sprechen können. Nicht jede Anforderung ist mit WordPress sinnvoll umsetzbar. Deshalb setze ich Ihre Projekte auch gerne mit anderen CMS um.

95%
WordPress
90%
WordPress Multisite
80%
WooCommerce
60%
Craft CMS
70%
Drupal 7
60%
Contao
50%
Typo3
65%
Jekyll

Adobe Creative Suite

In nahezu der gesamten Adobe Palette kenne ich mich gut bis sehr gut aus.

Bereits seit 1998 bin ich als Dozent an verschiedenen Bildungseinrichtungen, wie z.B. der bm – gesellschaft für bildung in medienberufen, HMKW, em>WAK, DEKRA und macromedia tätig oder tätig gewesen und habe außerdem zahlreiche Firmenschulungen durchgeführt. Mit exzellenten Teilnehmer- und Arbeitgeberbewertungen habe ich zahlreiche Photoshop-, Fireworks-, und Dreamweaver-Schulungen durchgeführt.

In einem unabhängigen und deutschlandweiten Test bzgl. Frontpage- und Dreamweaver-Schulungen der Stiftung Warentest im Jahr 2003 ging meine Dreamweaver Schulung bei macromedia als eine der bestbewerteten von mehr als 15 im Test befindlichen hervor.

90%
Adobe Photoshop
80%
Adobe Illustrator
95%
Adobe Dreamweaver
80%
Adobe Bridge